Nadine Feil

Nadine Feil

Ich bin die Initiatorin dieser Website und habe die Gruppe der Landkünstler im Jahr 2017 gegründet. Gern möchte ich mich mit ein paar Sätzen vorstellen.

Während ich unter der Woche in einer IT-Firma Projekte für eine Reiseveranstaltersoftware koordiniere, widme ich mich an meinen freien Tagen dem Landkünstler Projekt und der Malerei. Meine bevorzugten Motive sind Landschaften, die ich während meiner Reisen festhalte oder Yogaposen, die mich an Freiheit, Entspannung und Ausgeglichenheit erinnern.

Nachdem ich mich nach meinem Fachabitur für Gestaltung gegen ein Kunststudium entschied, habe ich nach vielen Jahren in der Betriebswirtschaft und hauptberuflich der IT vor ca. sechs Jahren wieder in die künstlerische Kreativität zurückgefunden und das Malen neu begonnen. Meine Lieblingsmaterialien sind Acryl- und Ölmalfarben.

Mittlerweile sind so viele Werke entstanden, dass ich bisher zwei eigene Ausstellungen organisiert und an einer Gemeinschaftsausstellung teilgenommen habe. Das Projekt der Landkünstler motiviert mich, regelmäßig kreativ zu sein und auch anderen Künstlern eine Plattform zu bieten, ihre Werke zu veröffentlichen.

"Was du denkst, bist du. Was du bist, strahlst du aus. Was du ausstrahlst, ziehst du an."

-Buddha-

In diesem Sinne, hoffe ich Ihr Interesse geweckt zu haben und wünsche viel Vergnügen auf unseren Online Seiten!

Herzlichst, Nadine Feil


Stefan Weiske

Stefan Weiske

Stefan Weiske kommt aus Münchenbernsdorf (Thüringen), malt mit Acryl und Öl und kreiert tolle Tonfiguren am liebsten gemeinsam mit seinen Enkelkindern.

Schon in der Schule hat ihn sein Kunstlehrer auf sein Talent aufmerksam gemacht. Doch damals ging er einen anderen Weg und arbeitete bis zum Ruhestand als Ausbilder in der Dekra-Akademie für KfZ Elektrotechnik. Dort zeigte er überdurchschnittliches Engagement und musste aus gesundheitlichen Gründen seinen Ruhestand früher als geplant antreten. Ab diesem Zeitpunkt entdeckte er seine kreative Seite.

Mittlerweile malt er schon 12 Jahre, belegte einige Kurse für Keramik und Malerei an der Volkshochschule Weida und nahm an zahlreichen Ausstellungen teil. Um Stress zu vermeiden malt er vorrangig für sich in seinem kleinen privaten Atelier in Münchenbernsdorf.

Sein Motto: "Wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig!"

Karin Hiob

Karin Hiob

Karin Hiob zählt zu den bekannten Einwohnern von Münchenbernsdorf. Sie ist gelernte Teppichzeichnerin, verkaufte später tierische Rohstoffe zusammen mit ihrem Mann. Nach der Wende gründeten Sie gemeinsam eine eigene Fleischerei im Ort und waren damit viele Jahre sehr erfolgreich. Nachdem 2003 ihr Mann nach 39 Ehejahren verstarb, trat sie ihre Frührente an und begann mit der Malerei.

Zunächst begann Sie mit Aquarell- und Ölfarben und entdeckte später Acrylfarben, mit denen Sie heute ausschließlich malt.

Wie man in Ihren Bildern sehen kann, ist sie sehr heimatverbunden und liebt Schweine. Davon besitzt sie eine Sammlung in allen möglichen Formen von Plüsch bis Ton. Sie ist ein Familienmensch und hat mittlerweile 3 Töchter, 7 Enkel und 5 Urenkel.

Neben der regelmäßigen Gemeinschaftsausstellung im Kulturhaus Münchenbernsdorf stellte Karin Hiob ihre Bilder bereits im Schwerhörigen Treffpunkt Weimar und in der Kirche in Kleinbernsdorf aus.

Heute malt sie am liebsten im Winter, da ihr zweites Hobby ihr Garten in den wärmeren Monaten des Jahres ihre ganze Aufmerksamkeit benötigt.

 

Waltraud Groschopf

Waltraud Groschopf

Waltraud Groschopf ist Dipl. Kunsterzieherin und malt bereits seit einem halben Jahrhundert. Sie lebt mit Ihrem Mann in einem wunderschönen Haus mit Blick auf die Altstadt von Weida, umrahmt von prächtigen Laubwäldern und kleinen Bächen.

In Gera unterrichtete sie 45 Jahre die Fächer Deutsch und Kunsterziehung. Darüber hinaus studierte sie zwei Jahre Keramik und kreiert heute noch tolle Tonfiguren. Neben dem Beruf als Lehrerin gab sie 30 Jahre lang kreative Kurse an der Volkshochschule Gera.

Im Rahmen dieser Tätigkeiten probierte sie einige Stilrichtungen und Materialien aus, kam mit vielen Kindern in Kontakt und hatte das Glück, schon in der ehemaligen DDR außergewöhnliche Reisen unternehmen zu dürfen. Aufgrund zahlreicher Auszeichnungen verreiste sie mit ihren Schülern nach Moskau, in das heutige St. Petersburg, nach Tallinn, Prag und viele weitere Städte. Auch heute reist sie noch gern und lässt sich von fernen Landschaften inspirieren. Ihre bevorzugten Materialien sind Pastellkreide, Öl- und Acrylfarben.

Sie ist Mitglied im Bezirkszirkel für Bildende Kunst in Gera und nahm an Gemeinschaftsausstellungen teil. Nun ist es an der Zeit, die vielen Werke zu verkaufen. Eine erste Auswahl mit verschiedenen Stilrichtungen und Materialien sowie gerahmten als auch auf Karton erstellten Bildern finden Sie auf unserer Seite, wobei die Künstlerin noch wesentlich mehr Werke zu bieten hat. Sprechen Sie uns gern darauf an!

 

 

Tina Hummel

Tina Hummel

Tina Hummel lebt und stammt gebürtig aus Leingarten bei Heilbronn und ist Mutter eines 22 jährigen Sohnes. Die Malerei hat sie begonnen wie einst Frida Kahlo nach einem Unfall und der damit verbundenen längeren Unbeweglichkeit und vielen Aufenthalten in Krankenhäusern gefesselt ans Bett im Jahr 2000. Seit 2008 kam die Leitung einer Kunst-AG an der Hans-Sauter-Schule in Leingarten hinzu als Ausgleich und Nebenerwerb und zu ihrer Haupttätigkeit im Landratsamt Heilbronn. In dieser Zeit entstanden viele tolle Vernissagen mit den Malkindern zu besonderen Themen an vielen verschiedenen Orten. Es wurde mit allen Materialien und Techniken gearbeitet - selbst ausrangierte Holzschulstühle wurden zu "Kunststühlen". Bis 2015 rückte dadurch die Entstehung eigener Bilder in den Hintergrund.

Ausgelöst durch die Flüchtlichswelle und die damit gewachsenen Aufgaben im Landratsamt als Bautechnikerin wechselte sie wieder von der Leitung der Kunstschule ins eigene Atelier. Hauptsächlich entstehen dort Bilder im Auftrag, welche sie vorwiegend in Öl oder Acryl auf Leinwand malt. Auch Kohle-, Kreidezeichnungen wurden in den Anfangsjahren gefertigt. Die meisten Werke befinden sich im Privatbesitz oder sind bereits verkauft.

Die u.a. hier ausgestellte "Golfserie" wurde im Jahre 2000 für einen limitierten Jahreskalender gefertigt.

Christel Burgolde

Christel Burgolde lebt mit Ihrem Mann in einem gemütlichen Haus mit großem Garten am Stadtrand von Gera. Das gesamte Anwesen ist mit vielen ihrer Bilder dekoriert.

Sie hat zwei erwachsene Kinder und ist gelernte Friseurin. Die Leidenschaft zum Kunsthandwerk erlernte sie durch eigenes Experimentieren und von einem bekannten Künstler aus Gera.

Sie besuchte zwei Jahre lang seine Kunstkurse und lernte von ihm wie man zeichnet und Kompositionen entwirft.